Die diesjährige Jahreshauptversammlung, am 03.03.2018,  des Klub Kurzhaar Westfalen e.V., eröffneten die Bläser mit dem Jagdsignal „Begrüßung“.

Nach den einleitenden Worten des Vorsitzenden Bernd Sakowski gedachten die Anwesenden mit den Jagdsignalen „Jagd vorbei“ und  „Halali“ den im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern: Peter Schulze-Icking und Diethard Nockelmann.

Die Punkte der Tagesordnung, die fristgerecht allen Mitgliedern vorlag, wurden dem Plenum vorgetragen und  zur Aussprache gestellt.

In den satzungsgemäßen Wahlen sind Robert Wethmar als 2. Vorsitzender und Dr. Axel Schaefer als Beisitzer wiedergewählt worden.

Der Vorsitzende wies auf das 100-jährige Bestehen des Klubs im Jahr 2020 hin. Dieses Ereignis soll im Rahmen einer Zuchtschau im Schloss Nordkirchen festlich begangen werden und lädt dazu interessierte Mitglieder zur Mitgestaltung ein.

 

Hervorzuheben sind die Ehrungen folgender Mitglieder:

  • Wegen 25-jähriger Vereinstreue werden mit der silbernen Mitgliedsnadel geehrt :

Christian Helmich und Theodor Schwering

  • Wegen 40-jähriger Vereinstreue werden mit einer Urkunde und der goldenen Mitgliedsnadel geehrt :

Karl-Heinz Basler, August Holle, Manfred Humberg und Frank-Dieter Richter.

  • Wegen 50-jähriger Vereinstreue wird  mit einer Urkunde und einem Präsentkorb geehrt:

Siegfried  Brockhaus

  • Mit dem Wanderpreis für den Hund mit dem besten Prüfungsergebnis auf der im vergangenen Jahr vom Klub ausgerichteten Solms wurde geehrt das Mitglied:

Herr Rolf Kleine- Buckstegge mit seiner DK-Hündin Kora vom Gerstener Weh.

  • Mit dem Wanderpreis für den Hund mit dem besten Prüfungsergebnis auf der im vergangenen Jahr vom Klub ausgerichteten VGP wurde geehrt das Mitglied:

Thomas Winck mit seiner  DK- Hündin Beluga vom Mölder

  • Mit dem Gerd-Schaefer-Gedächtnis-Preis für den DK-Rüden  mit dem besten Zuchtschauergebnis  wurde auf der Zuchtschau 2017 geehrt das Mitglied:

Herr Holger Peitz mit seinem Rüden Benny vom Vöhteich.

  • Mit den Züchterpreis wurde auf der Zuchtschau 2017 das Mitglied geehrt:

Holger Peitz mit seinem Zwinger „vom Vöhteich“.

Nach der Einnahme einer herzhaften Gulaschsuppe begann die  obligatorische Richterschulung unter  der Leitung von Robert Wethmar, der zusammen mit dem Referenten Ulrich Augstein die neue Prüfungsordnung in Theorie und Praxis thematisierte.

Zur Praxis fuhren die Richter und Richteranwärter  der Fortbildung zünftig  auf einem Jagdwagen in ein nahe gelegenes  Feldrevier, um sich über die  Fragen zur Theorie und Praxis  zu den allgemeinen Prüfungssituationen auszutauschen.

 

Zu den Fotos: Link

Am 02. Juni 2018 fand wieder im Waldstadion von Ascheberg-Davensberg die Zuchtschau 2018 des Klub Kurzhaar Westfalen e.V. bei bestem Wetter statt. Mit dem Jagdsignal „Begrüßung“  eröffnete der Vorsitzende Bernd Sakowski   die  Veranstaltung.  Fünfundvierzig Hunde stellten sich der Beurteilung durch den Verbandzuchtwart Gerd Schad und Bernd Härter, Vorsitzender des Kurzhaar Klubs Thüringen. Die  Ergebnisse stellten sie dem sachkundigen Publikum erklärend vor:

  •  9   Jugendklasse  Rüden mit dem Formwert:  8-mal sehr gut,  1-mal gut

  •  9   Altersklasse Rüden mit den Formwerten: 2-mal vorzüglich;  5-mal sehr gut,  1-mal genügend

  •  9  Jugendklasse Hündinnen mit dem Formwert: 9-mal sehr gut

  • 18 Altersklasse Hündinnen mit den Formwerten: 7-mal vorzüglich; 11-mal sehr gut.

In diesem starken Feld haben insbesondere  die im letzten Jahr  in der Jugendklasse gemeldeten Hunde ihre damaligen eindrucksvollen Platzierungen bestätigt, was für die Fortsetzung der Zucht von besonderer Bedeutung ist.

Drei vorgestellte vielversprechenden Zuchtgruppen kommentierten entsprechend des Zuchtstandards die Zuchtrichter:  vom  Vinnenberg  vertreten mit 5 Hunden in der Jugendklasse, vom  Niemen vertreten mit sechs Hunden in der Altersklasse und vom  Vöhteich vertreten mit 3 Hunden in der Altersklasse .

Den Züchter-Wanderpokal erhielt Dr. Axel Schaefer, aus dessen Zwinger vom  Niemen sechs Hunde in der Altersklasse präsentiert wurden.

Caya vom Vöhteich erhielt als schönste Hündin den Gerd-Schaefer-Gedächtnis-Preis, den Dr. Axel Schaefer  persönlich  dem Hundeführer  P. Rosenkranz überreichte.

Es war wieder eine gelungene Veranstaltung für alle Kurzhaarfreude, die mit ihren Familien und Hunden  aus Nah und Fern erschienen sind.

 

Zu den Fotos: Link

Am 30. Juni 2018 veranstaltete  der  Klub Kurzhaar Westfalen e.V., der  Verband Große Münsterländer e.V. Landesgruppe West und der JGV  Vest-Recklinghausen  als Arbeitsgemeinschaft Schweißarbeit  die 45. Verbandsschweißprüfung in der Haard. 1973 hat der Klub Kurzhaar Westfalen und die genannten  Kooperationspartner  diese gemeinsame Schweißprüfung mit der angebotenen 20- und 40-Stundenfährte  ins Leben gerufen.

Die Haard ist eine Hügellandschaft in der nördlichen Randzone des  Ruhrgebietes.  Das Hügelland besteht aus den sogenannten "Halterner  Sanden".  Diese Böden sind meist trocken, nährstoffarm und sauer. Ursprünglich waren Eichen und Buchen die beherrschenden Baumarten im Gebiet zwischen Emscher und Lippe. Heute dominieren ausgedehnte Kiefernwälder die Haard.  In den letzten zwanzig Jahren wurden viele Buchen- und  Eichenkulturen angelegt mit dem Ziel langfristig den Anteil standortgerechter Laubwälder zu erhöhen.  Mit  der Gesamtwaldfläche von etwa 5500 Hektar gehört die  Haard zu den größten geschlossenen Waldgebieten  zwischen Ruhrgebiet und Münsterland. Bruno Oelmann hat beruflich diese  Wälder um Haltern-Flaesheim betreut  und  gestaltet engagiert und federführend seit  45 Jahren die gemeinsame  Verbandsschweißprüfung.

Dafür herzlichen Dank von allen Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft!

In diesen Waldgebieten  haben Rehwild, Schwarzwild, Damwild und Rotwild  ihren Einstand.

Suchensieger der diesjährigen Verbandsschweißprüfung auf der 20-Stundenfährte  wurde  Ecko aus dem Bollenfeld mit  SWII/.
Der überreichte Wanderpreis ist ein Hirschfänger.  Dieser Preis ist geschichtsträchtig:  Der Hirschfänger stammt aus dem Nachlass eines Försters und Hundeführers, der  bis in die 1930 Jahre hinein in den Wäldern der Haard arbeitete. Historisch ist auch der Sockel des Preises, der  aus den Eichenbalken des alten Forsthauses Flaesheim und somit etwa aus dem 17. Jahrhundert stammt. Da darf jeder Hundeführer  stolz  darauf sein,  diesen traditionsbehafteten Preis entgegenzunehmen.

Zwanzig Rassen haben im Laufe der Jahre an der Schweißprüfung  teilgenommen.  Mit insgesamt  51 Preisen hat der Deutsch Kurzhaar die "Nase vorn", gefolgt  von Deutsch Drahthaar (34 Preise) und Große Münsterländer (33 Preise). Bei über 270 geprüften Hunden haben 74% bestanden.

Der Deutsch Kurzhaar überzeugte in  diesem Zeitraum bei der  Übernachtfährte (20 Std.) mit 19 ersten Preisen und bei der über zwei Nächten stehenden  Fährte (40 Std.)  mit 9 ersten Preisen.
Immer am letzten Samstag im Juni jeden Jahres findet die Schweißprüfung statt. 2019 feiert unser Kooperationspartner Verband Große Münsterländer sein 100-jähriges Bestehen und im Jahr 2020 begeht der Klub Kurzhaar Westfalen seinen hundertsten  Geburtstag.  Interessierte Hundeführer sollten sich diese Termine vormerken!

Liebe Klubmitglieder,

unser Mitglied Fritz Quint hat sich bereiterklärt die Termine für Wasserübungstage zu  koordinieren.

Als Gewässer haben wir diverse Gewässer in der Nähe von Kalkar finden können.

Anmeldungen und Rückfragen an Fritz Quint, E-Mail "Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" und 0172-3518750

 

 

Für den Vorstand

Heinrich Sporkmann

Schatzmeister