Zuchtverordnung und Zuchtsatzung

Die Zucht des Deutsch-Kurzhaarigen Vorstehhundes beruht auf dem Grundsatz der Rassereinheit und auf dem

der züchterischen Freiheit.

Das Zuchtjahr beginnt am 1. Oktober und endet am 30. September.

Die Zuchttauglichkeit oder -untauglichkeit wird festgestellt:

a) für den Formwert anläßlich einer Zuchtschau oder einer Anlagen- bzw. Leistungsprüfung des Deutsch-Kurzhaar-Verbandes;

b) für die Leistung auf einer bestandenen Anlagen- oder Leistungsprüfung mit dem Fach "Wasserarbeit" nach den Prüfungsordnungen des Deutsch-Kurzhaar-Verbandes oder des Jagdgebrauchshundverbandes (Solms, AZP, HZP, VGP).

Das Ergebnis beider Beurteilungen wird von dem zuständigen Verein durch deutlich sichtbaren Stempelaufdruck "zuchttauglich" oder "zuchtuntauglich" vermerkt (1. Seite rechts oben auf der Ahnentafel). Von der Zucht ausgeschlossen sind:

a) Hunde mit geringerem Formwert als "gut" (siehe Standard),

b) Hunde, die Wesensmängel zeigen (Schußscheue, Schußempfindlichkeit, Milieuscheue, Übernervosität, Angst vor lebendem Wild und Epileptiker),

c) Hunde mit Hüftgelenksdysplasie (leichte, mittlere und schwere HD).

Zur Zucht dürfen zuchttaugliche Hündinnen erst verwendet werden, wenn sie zur Zeit der Paarung das Mindestalter von 18 Monaten überschritten haben. Ausnahmen von dieser Altersbestimmung werden nicht erteilt. Eine Hündin darf innerhalb zweier Kalenderjahre nur zweimal zur Zucht verwendet werden. Im Zuchtbuch des Deutsch-Kurzhaar-Verbandes, der Fortsetzung des im Jahre 1897 begründeten Stammbuchs Deutsch-Kurzhaar, werden eingetragen:

a) der Zwingername, dessen Schutz der Züchter für sich beantragt,

b) die Würfe des im Zuchtbuch Deutsch-Kurzhaar eingetragenen Hundes, soweit diese die Voraussetzungen dieser Zuchtordnung erfüllen und der Züchter nach a) einen Zwinger angemeldet hat.

Für jeden im Zuchtbuch Deutsch-Kurzhaar eingetragenen Hund wird eine Ahnentafel von der Zuchtbuchstelle ausgefertigt, die einen wortgetreuen Auszug aus dem Zuchtbuch wiedergibt. Alle eingetragenen Deutsch-Kurzhaar-Welpen müssen tätowiert werden. Die Tätowierung erfolgt durch Eindrücken der vollständigen Zuchtbuchnummer in den rechten Behang des Welpen und in die Ahnentafel.

Auszug aus der Satzung des Deutsch-Kurzhaar-Verbandes e.V.

Der Deutsch-Kurzhaar-Verband e. V. (DK-Verband) als Dachverband aller Vereine, die sich die Zucht, Führung und Förderung des deutsch-kurzhaarigen Vorstehhundes als Aufgabe gestellt haben, hat seinen Sitz in Speyer. Er ist Mitglied des Verbandes für das Deutsche Hundewesen e.V. (VDH). Die Bestimmungen der VDH-Satzung, und die FCI-Richtlinien werden als verbindlich anerkannt. Er ist Mitglied des Jagdgebrauchshundverbandes e.V. (JGHV) und erkennt dessen Satzung, die Disziplinarordnung und die Verbandsgerichtsordnung an und unterwirft sich deren Bestimmungen.

Der Zweck des Deutsch-Kurzhaar-Verbandes besteht in der rechtlichen und organisatorischen Zusammenfas¬sung aller Vereine, die sich zur Aufgabe gestellt haben, durch Zucht, Prüfung und andere Maßnahmen zur Förderung des rassereinen deutsch-kurzhaarigen Jagdgebrauchshundes beizutragen. Diese Zusammenfassung hat zum Ziele: - durch ein zentrales Eintragungswesen und zentrale Zuchtbuchführung eine einheitliche organisatorische Basis für die Deutsch-Kurzhaar-Zucht (DK- Zucht) im Bereich der Bundesrepublik Deutschland zu schaffen; - durch einheitliche Festlegung des Rassestandards eine Gleichmäßigkeit der Rassekriterien zu gewährleisten; - durch eine bundesweit verbindliche Anwendung einer gemeinsamen Zuchtordnung das Zuchtgeschehen zu beeinflussen; - durch ein einheitliches Prüfungswesen einen möglichst gleichmäßigen Leistungsstandard im Zuchtgebiet zu erreichen; - durch geeignete Kontakte mit außerdeutschen Organisationen und Freunden des deutsch-kurzhaarigen Jagdgebrauchshundes die deutsche DK-Zucht international zu repräsentieren und über die Grenzen des Stammlandes hinweg für die Belange der DK-Zucht einzutreten. Jeder Mitgliedsverein soll möglichst alljährlich im Frühjahr ein Derby (Frühjahrszuchtprüfung) und im Herbst ein Prinz-Solms-Memorial (Herbstzuchtprüfung) abhalten. Darüber hinaus sind die Mitgliedsvereine gehalten, möglichst jährlich Zuchtschauen durchzuführen.

Die Organe des Verbandes sind: a) die Hauptversammlung b) das Präsidium c) das erweiterte Präsidium. Die Zuchthoheit einschließlich des gesamten Eintragungswesens und das Recht der Herausgabe des Zuchtbuches steht dem Verband zu.

Die Wahl des Präsidiums erfolgt auf die Dauer von drei Jahren. Die Bekanntmachungen des Verbandes erfolgen durch die Kurzhaar-Blätter.